Ihr seid noch unsicher, ob ein Clubbesuch für euch das Richtige ist? Das ist nur verständlich! Aber lasst euch gesagt sein: jeder hat mal angefangen und nichts ist so schlimm wie man es sich vielleicht vorstellt. Ob ein Swingerclub nun das Richtige für euch ist, findet ihr nur heraus, wenn ihr ihn besucht. Also nur Mut!

 

Sicherlich wirbeln euch tausend Gedanken durch den Kopf. Glaubt uns, als wir das erste mal einen Club besucht haben, haben uns auch die Knie geschlackert und wir wollten sogar an der Tür umdrehen, aber als dann die Tür aufging und wir herein kamen, stellten wir fest, dass wir nicht angestarrt wurden und alles ganz "normale" Leute im Club waren. Als wir dann an der Bar standen und unser erstes Getränk bekamen, war die Angst verflogen.

 

Wenn ihr festgelegt habt, dass ihr es wollt und über alles gesprochen habt, bzw. eure Grenzen gesetzt habt und sich jeder daran hält, kann nichts mehr schiefgehen. Beim ersten Besuch muss ja nichts passieren, sondern ihr könnt euch alles mal ansehen und wenn euch die Lust überkommt, ihr aber dabei alleine bleiben wollt, könnt Ihr Euch in das Separee zurückziehen, denn dort gilt: eine geschlossene Tür bleibt eine geschlossene Tür und niemand darf herein.

 

Müssen wir alles mitmachen?

Nein, ihr macht nur das, was ihr wollt. Ein "Nein" wird bei uns auch als "Nein" akzeptiert und eine weggeschobene Hand ist auch ein "Nein".

 

Der erste Clubbesuch eines unserer Gäste:

 

Wir haben wochenlang über Swingen geredet und wurden immer neugieriger. Wir stellten beide fest, dass uns das Reden über den Swingerclub und was dort wohl so passiert, erotisch angemacht hat. Nun war der Entschluss gefallen, wir wollten das auch mal miterleben, wobei die Neugier größer war als die Angst vor dem Unbekannten. Nun sollte es losgehen und es stellte sich die Frage, was nimmt man in den Club mit, Handtücher und Duschgel und vor allem, was zieht man an???? Daraufhin studierten wir erst einmal einige Zeitungen, wo Annoncen von Swingerclubs geschaltet waren. Wir riefen dort an und erkundigten uns. Für ihn war es einfach, er zog einen String an und ich suchte meinen Schrank durch, dabei stellte ich fest, dass meine Dessous nicht die richtigen waren. Es sollte ja etwas besonderes sein und somit wurden neue Dessous gekauft. Dann ging es los, die Fahrt zu unserem ersten Clubbesuch. Auf der Fahrt haben wir kaum gesprochen, dort angekommen, fragte er mich vor der Tür, ob wir nicht lieber umdrehen wollen, aber ich sagte "nein", denn soweit schaffen wir es nicht wieder. Dann klingelten wir und die Clubbesitzerin, Moni, öffnete die Tür und hieß uns herzlich willkommen. Wir zahlten unseren Eintritt und Moni zeigte uns den Umkleideraum und gab uns einen Schlüssel für unseren Schrank. Wir zogen uns um, dabei waren wir schon sehr überrascht über die Sauberkeit in den Räumlichkeiten. Nun öffneten wir die Tür vom Umkleideraum zum Partyraum, dort stand eine große Bar, an der schon einige Gäste saßen, wir rechneten damit, dass wir als Neulinge sofort angestarrt werden, aber nichts dergleichen passierte, wir grüßten freundlich und so kam ein freundliches Hallo zurück. Einige der Gäste unterhielten sich schon sehr angeregt, es schien, als kennen sie sich schon lange. Dann nahm uns die Clubbesitzerin an die Hand und führte uns durch den Club, zeigte uns Sauna, Whirlpool, das Spiegelzimmer, den grünen Salon und zum Schluss das Separee, wo wir uns jederzeit zurückziehen können und die Tür hinter uns schließen. Wir staunten wieder, dass der Club "Namenlos" sehr sauber ist. Als wir an der Bar waren, sprach uns gleich ein Paar an und wir hatten eine sehr nette Unterhaltung. So langsam ging ein Paar nach dem anderen Richtung Spielwiese, wir hielten uns zurück, bis wir nur noch alleine im Barbereich waren. Die letzte Angst verflog und wir gingen, wie magisch durch unsere Neugier angezogen, auch zur Spielwiese. Dort hielten wir etwas Abstand zu den anderen Paaren, streichelten uns gegenseitig und als ich mich umdrehte, stellte ich fest, dass mich ein anderer Mann liebevoll gestreichelt hatte und ich muss sagen, es hat mir gefallen. Mein Partner wurde von einer anderen Frau sehr lieb gestreichelt. Dann wandten wir uns beide wieder zueinander und haben miteinander geschlafen. Auf dem Heimweg haben wir noch viel über den Abend geredet. Wir waren begeistert und beschlossen, noch oft in den Club zu fahren. Wir haben fremde Haut gesehen und gespürt, aber waren uns trotzdem treu.

© Pärchenclub Namenlos